Wir sind Mitglied bei ...

Stiftung KiBa

Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) wurde 1997 gegründet.

Getragen wird sie von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und ihren Gliedkirchen. Ziel der Stiftung KiBa ist es, möglichst viele Kirchen in Deutschland instand zu halten, sodass sie als Orte des Gebets und der Gemeinschaft, der Kultur und Geschichte von vielen Menschen erlebt und genutzt werden können. Die Stiftung unterstützt evangelische Kirchen im gesamten Bundesgebiet, und besonders Kirchgebäude im dörflichen Umfeld in den östlichen Bundesländern. Bis heute hat die KiBa mehr als 845 Förderzusagen für Sanierungen in Höhe von rund 21,8 Millionen Euro geben können. Allein in diesem Jahr sind Förderungen für 67 Projekte mit einem Gesamtvolumen von knapp 960.000 Euro geplant. Mit der Instandsetzung einer Kirche werden oft ganze Dorfgemeinschaften mit neuem Leben erfüllt. Für die Belange der kirchlichen Denkmalpflege tritt die Stiftung KiBa auch beim Bund und bei den Ländern, sowie durch eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit ein. Sie kooperiert mit anderen Stiftungen, vor allem mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, und unterhält zahlreiche Medienpartnerschaften, beispielsweise dem Mitteldeutschen Rundfunk MDR. Vier Mal im Jahr erscheint das Magazin "KiBa Aktuell".

Deutsche Burgenvereinigung

Die Deutsche Burgenvereinigung e.V. (DBV) zur Erhaltung der historischen Wehr- und Wohnbauten e.V., gegründet 1899, ist die älteste überregionale "Bürgerinitiative" für den Denkmalschutz in Deutschland.

„Das Streben nach Erkenntnis über unsere Vergangenheit und, ganz wichtig, die Vermittlung dieser Erkenntnisse ist nach wie vor ein höchst aktuelles Thema; dies merkt man an dem großen Interesse in der Bevölkerung an historischen Epochen, besonders auch am Mittelalter. In der Beschäftigung mit diesen wertvollen Bauten, die unser Land und unsere Geschichte prägen, treffen wie sonst nirgendwo kunsthistorische, architektonische, historische, ästhetische, aber eben auch einfach romantisch-emotionale Gesichtspunkte aufeinander. Hier wird Geschichte – manchmal auch in Form von Geschichten – lebendig, anschaulich, begreifbar und kann richtig Spaß machen!“

Der grundsätzlichen Zielsetzung der Erhaltung der historischen Wehr- und Wohnbauten sind folgende Aufgaben und Tätigkeiten zugeordnet:

  • Öffentlichkeitsarbeit und Engagement vor Ort zur Rettung von bedrohten Baudenkmalen.
  • Förderung der Burgen- und Bauforschung
  • Publikation der Ergebnisse in der wissenschaftlichen Zeitschrift „Burgen und Schlösser“ und verschiedenen Buchreihen
  • Weiterbildung durch Vorträge, Seminare, wissenschaftliche Kolloquien, Studienfahrten
  • Trägerschaft des Europäischen Burgeninstituts mit der umfangreichsten Fachbibliothek Europas, mit Planarchiv und Dokumentation von Burgen und Schlössern im vereinseigenen Schloss Philippsburg in Braubach
  • Erhaltung und Präsentation der Marksburg oberhalb von Braubach, seit 1900 im Besitz der Vereinigung und als Burgmuseum für Besichtigungen ganzjährig geöffnet
  • Mitwirkung bei Denkmalpflege und Landschaftsschutz auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene
  • Eine Denkmalschutzinitiative braucht möglichst viele Mitglieder, um eine wichtige Kraft in der Reihe derer zu sein, für die unsere kulturelle Vergangenheit nichts Ewiggestriges ist, sondern eine Verpflichtung auf die Zukunft.
  • Beratung und Interessenvertretung der Baudenkmalbesitzer durch die Arbeitsgemeinschaft Privates Denkmaleigentum (APD)
  • Preisverleihungen als Anerkennung vorbildlichen Engagements im aktiven Denkmalschutz durch die Stiftung der DBV.

[Quelle: http://www.deutsche-burgen.org/default.htm]

Denkmalverbund Thüringen

Der Denkmalverbund Thüringen engagiert sich seit 2002en für die Bewahrung und Förderung der überaus reichen Denkmallandschaft des Freistaates.

Die im Verein zusammengeschlossenen Eigentümer, Nutzer und Liebhaber von Denkmalen bilden ein Netzwerk zur gegenseitigen Unterstützung und gemeinsamen Interessenvertretung.

Der Denkmalverbund Thüringen e. V. setzt sich unter anderem zum Ziel die Eigentümer, Nutzer und Förderer von Denkmalen zur Vertretung gemeinsamer Interessen zusammenzuführen sowie das gesellschaftliche Anliegen zur Bewahrung und Nutzung von Denkmalen als bedeutenden Teil der Kulturlandschaft zu unterstützen.

Stiftung Frauenkirche Dresden

Die Stiftung Frauenkirche Dresden wurde am 28. Juni 1994 gegründet und mit Urkunde vom 3. August 1994 vom Staatsminister des Inneren des Freistaates Sachsen genehmigt. Als Stifter treten die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens, der Freistaat Sachsen und die Landeshauptstadt Dresden auf.

Wesentliche Aufgabe der Stiftung Frauenkirche Dresden ist die Gestaltung des Lebens in der Frauenkirche. Für die Arbeit der Stiftung sind dabei deren Satzung und die Leitlinien maßgeblich. So ist es Ziel der Stiftungsarbeit, das Motto der Frauenkirche „Brücken bauen - Versöhnung leben – Glauben stärken“ lebendig und erlebbar werden zu lassen. An diesem Projekt arbeiten alle Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer tagtäglich mit.

Archäologische Gesellschaft in Hessen e.V.

Die Archäologische Gesellschaft in Hessen e.V. mit ihren ca. 1600 Mitgliedern engagiert sich seit ihrer Gründung 1979 für die archäologische und paläontologische Denkmalpflege.

Sie fördert die Erforschung der hessischen Vor- und Frühgeschichte, weist auf Rettung, Pflege und Erhaltung vor- und frühgeschichtlicher Kulturdenkmäler hin, unterstützt wissenschaftliche Ausgrabungen, Publikationen, Rekonstruktionen und Ausstellungen. Die Entwicklung und Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden in der Archäologie werden von ihr gefördert und die staatliche archäologische und paläontologische Denkmalpflege, dank der Finanzierung durch Mitgliedsbeiträge und Spenden, unterstützt. Gemeinsam soll das archäologische Erbe Hessens erhalten und der Öffentlichkeit nahegebracht werden.

IgB

Seit 23.12.2013 sind wir Mitglied in der Interessengemeinschaft Bauernhaus (IgB), der bundesweit einzig tätigen Vereinigung, die sich seit den 1970er Jahren für den Erhalt historischer Baukultur auf dem Land und in der Kleinstadt einsetzt. Die rund 6.000 Mitglieder vereint ihre Liebe zu alten Bauernhäusern samt Nebengebäuden, Arbeiterkaten, Ackerbürgerhäusern oder Streusiedlungen. Diese Wohnstätten geben Einblicke in vergangene Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, in alte Handwerkstechniken wie beispielsweise Lehmbau und Holzständerbau, und sind damit ein Kulturerbe, das es wert ist, erhalten zu werden.

RiH

Seit Januar 2014 sind wir Mitglied im Verein "Restaurator im Handwerk e.V.".
1999 in Leipzig gegründet, ist der Verein "Restaurator im Handwerk e.V." ist eine fachübergreifende Interessenvertretung von Restauratoren im Handwerk in der Bundesrepublik Deutschland mit ca. 300 Mitgliedern. Die Kooperation mit den amtlichen, kirchlichen und privaten Institutionen der Denkmalpflege, die Dokumentation und Kommunikation handwerklicher Kompetenzen bei der Erhaltung und Restaurierung von Kulturgut, sind nur einige der Tätigkeitsfelder. Er setzt sich für eine werkgerechte und nachhaltige Denkmalpflege ein, arbeitet eng mit den Fortbildungszentren für handwerkliche Denkmalpflege und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks zusammen, und ist in verschiedenen Planungsgruppen und Ausschüssen, wie z.B. CEN, ZDH, ICOMOS, vertreten.

Erhalten historischer Bauwerke e.V.

Seit April 2014 sind wir Mitglied im Verein "Erhalten historischer Bauwerke e.V.".
Der Verein hat sich der Erhaltung und Pflege des kulturellen Erbes durch Förderung der Denkmalpflege in Deutschland verschrieben: ... "Förderung der Erhaltung, Wiederherstellung und Nutzung historischer Bauwerke sowie Orts- und Landschaftsbild prägender Ensembles".